Lauinger LSVDMit seiner jüdischen Herkunft, seiner Liebe für den Swing und seiner Homosexualität eckte Wolfgang Lauinger immer wieder mit den politischen Systemen seiner Zeit an: Erst von den Nationalsozialisten verfolgt, stand er auch nach der Befreiung unter Verdacht, gegen § 175 verstoßen zu haben und wurde erneut verhaftet.

Die beeindruckende Geschichte Lauingers und seiner Familie hat Autorin Bettina Leder nun in einer spannenden Biografie zu Papier gebracht. Am 14.01.2016 liest sie in einer vom LSVD Hessen unterstützten Veranstaltung in der Liebigschule in Gießen aus ihrem Buch und berichtet gemeinsam mit Wolfgang Lauinger über dessen bewegendes Leben. Florian Schwinn (hr) wird die Moderation des Abends und das Interview mit beiden Gästen leiten. Die Swingcombo der Schule sorgt mit ihrer musikalischen Begleitung zudem für die passende musikalische Untermalung der Veranstaltung.

Der LSVD Hessen freut sich, die Veranstaltung aktiv zu unterstützen und dem besonderen Lebensweg von Wolfgang Lauinger damit einen wichtigen Platz in unserer Erinnerung zu ermöglichen.

Datum: 14.01.2016, 19:30 Uhr
Ort: Liebigschule (Bismarckstraße 21, 35390 Gießen)
Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste.

Die Einladung als PDF gibt es hier.

COMEDY TRIFFT SCHULBANK

Homosexualität – ein Tabuthema in der Schule?!

Nicht mit Malte Anders! Sensibel und humorvoll bringt der Kabarettist
das vorurteilsbehaftete Thema auf die Bühne und eröffnet
Jugendlichen damit eine neue Herangehensweise an diese Inhalte.
Malte vermittelt gesellschaftspolitisch relevante Themen
wie Ausgrenzung, Diskriminierung und den Umgang mit Vorurteilen
im Rahmen eines erfrischend anderen Comedy-Programms mit anschließender
Fragerunde.

Einblick in die Show:

Weiterlesen

Wer sich über die Arbeit des LSVD Hessen informieren oder selbst gern aktiv werden möchte, kann gerne einfach zu unserem nächsten Stammtisch vorbeikommen.

Der LSVD-Hessen Stammtisch trifft sich am 04.05.2016 um 19:00 Uhr im Switchboard in Frankfurt.

Wir freuen uns auf Euch!

Kontakt: 069/41071818 (AB)

Der LSVD Hessen setzt sich für geschlechtliche Selbstbestimmung und Vielfalt ein und unterstützt deshalb die von der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität dgti e.V. angeregte Initiative des Bundesrates zur Änderung des Transsexuellengesetzes.

Die dgti e.V. erklärt dazu:

„In den vergangenen 30 Jahren hat die Bundesregierung alle Forderungen nach Änderungen des Transsexuellengesetzes (TSG) ignoriert oder deren Umsetzung verzögert. Nach wie vor sind für eine Vornamens- /Personenstandsänderung zwei psychiatrische Gutachten notwendig. Einige Änderungen am TSG gab es u.a. durch Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtes. Seit 2011 gab es in der Rechtsprechung keine weiteren Fortschritte

Die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität dgti e.V. hat daher die Landtagsfraktionen der Bundesländer gebeten im Bundesrat die Initiative zu ergreifen, um die im Transsexuellengesetz (TSG) vorgeschriebene zweifache psychiatrische Begutachtung für eine Personenstands- / Vornamensänderung aus ethischen und medizinischen Gründen abzuschaffen und durch ein einfaches Antragsverfahren ohne Karenzzeit auf Basis der Selbstbestimmung zu ersetzen.“

 

 

Am Donnerstag, den 10.12.2015 veranstaltet LIBS e. V. Frankfurt am Main, folgende Veranstaltung: 

Lesbisches und schwules Leben im Alter –
Perspektiven und Impulse für Community, Einrichtungen und Politik

von 9.30 bis 17.00 Uhr im Ökohaus, Kasseler Str. 1A, 60486 Frankfurt am Main statt.

Ziel ist es, ältere Lesben und Schwule mit Vertreter_innen aus Verwaltung, Verbänden und Politik sowie Fachkräften der Senior_innenarbeit zusammenzubringen – um zu informieren, zu sensibilisieren und sich auszutauschen.

Weitere Infos zu den Referenten findet Ihr hier.

Bis zum 30.11.2015 können sich alle in Deutschland lebenden Menschen ab 14 Jahren zu ihren selbst erlebten und beobachteten Diskriminierungserfahrungen äußern. Diese Umfrage, die von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) gemeinsam mit dem Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung durchgeführt wird, soll Diskriminierungen sichtbar machen. Es wird der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen Diskriminierungen auf Menschen haben und wie sie damit umgehen. Die Ergebnisse der Umfrage und Handlungsempfehlungen wird die Antidiskriminierungsstelle dem Deutschen Bundestag vorlegen.

Hier geht es zur Umfrage

Unser Freizeit-Wochenende für Regenbogenfamilien oder solche die es werden wollen in der Jugendherberge Hoherodskopf an der Taufsteinhütte

Fliegenpilze

Mit über 20 Personen haben wir auch dieses Jahr wieder eine wunderbare Auszeit mit geselligem ILSE-Beisammensein genießen können. Von den Kindern mittlerweile das ganze Jahr über herbeigesehnt, standen wieder die Abende am Lagerfeuer mit Stockbrot und Würstchen, eine Nachtwanderung, Floßfahren auf dem Jugendherbergsteich, das Umherstreifen im herbstlichen Wald und die Sommerrodelbahn auf dem Programm.

Und spätestens nach der Gutenachtgeschichte war dann auch für die Mütter und Väter Zeit für ein geselliges Beisammensein und Gespräche über den queer-bunten Alltag. Auch Interessierte konnten sich über das Elternwerden und die zu nehmenden Hürden informieren und austauschen. In der ein oder anderen freien Minute konnten wir dann gleich noch neue Gruppentermine und Aktionen für 2016 planen.

Auch dieses Wochenende wurde wieder vom LSVD Hessen finanziell gefördert. Denn solche Erlebnisse stärken Eltern und ihre Kinder. Dabei ist die ILSE-Gruppe nicht nur für die ILSE-Familien ein wichtiger Begegnungsort, sondern bewirkte so ganz nebenbei wieder das ein oder andere Aha-Erlebnis im touristischen (Hetero-)Umfeld.

Es war, wie in den sechs Jahren zuvor, ein Gedicht, diesmal von einer Teilnehmerin in folgende Worte gefasst:

LSVD HessenLSVD HessenLSVD HessenLSVD HessenLSVD Hessen

Urheber Bild Herbstlaub: voronin76 / 123RF Lizenzfreie Bilder

Queer Film Fest

Bereits zum 19. Mal findet im Kommunalen Kino in Weiterstadt das Queer Film Fest statt. Vom 21.10. bis zum 03.11. könnt Ihr viele neue Leckerbissen aus der queeren Filmwelt genießen. Das kleine Kino ist über die Jahre zu einer wahren Institution des guten Filmgeschmacks und der Gemütlichkeit geworden. Ein Besuch lohnt sich.

Das Programm findet Ihr hier.

Veranstaltungsort:
Kommunales Kino im Bürgerzentrum
Carl-Ulrich-Straße 9
64331 Weiterstadt