logo 100 prozent mensch ausstellungLGBTIQ erfahren auch heute noch viel zu oft Ausgrenzung, Hass und Gewalt. Der stetige Kampf für Gleichberechtigung bleibt damit ein wichtiges Ziel. Doch wer die queere Community nur in ihrer Opferrolle wahrnimmt, schaut zu kurz hin. Denn viele LGBTIQ-Persönlichkeiten haben im Laufe der Geschichte Enormes für unsere Gesellschaft und unsere Kultur geleistet. Bei Namen wie Virginia Woolf, Alan Turing oder Friedrich II. von Preußen ist viele dieser Hintergrund oft gar nicht bewusst.

Das gemeinnützige Projekt 100% Mensch hat in Kooperation mit der Deutschen Bahn nun ein Projekt gestartet, in dem genau diesen Menschen Raum gegeben werden soll. In einer Ausstellung, die seit dem 27.10.2017 bundesweit in 20 Bahnhöfen stattfindet, zeigen Portaits die verschiedensten Persönlichkeiten. Die Bilder und Zeichnungen wurden dafür extra von internationalen Künstlern angefertigt. Hier gibt es nun völlig kostenlos die Möglichkeit, bekannte und versteckte Personen der Geschichte näher kennenzulernen. In einer kleinen Vernissage wurde das Projekt im Frankfurter Hauptbahnhof am 26.10.2017 eröffnet.

Der LSVD Hessen begrüßt das Projekt sehr und ist stolz, es mit einem kleinen schriftlichen Grußwort zur Eröffnung unterstützen zu können:

Das Projekt 100% MENSCH wirbt künstlerisch für die gesellschaftliche Akzeptanz von LSBTQI*-Menschen, und das ist in Zeiten einer zunehmenden Spaltung und Radikalisierungen von Teilen der Gesellschaft auch weiterhin notwendig. Das Projekt und der LSVD haben das gleiche Ziel. Die aktuelle Ausstellung des Projektes ‚WearepARTofculture‘ ist nun in Hessen zu Gast. Sie zeigt Portraits von 30 homosexuellen Menschen, von denen jeder auf seine Weise die Weltgeschichte geprägt hat.

In den letzten Jahren wurde mit der ‚Ehe für alle‘ und dem ‚Aktionsplan für Akzeptanz‘ viel erreicht. Trotzdem ist Homophobie, wie die sogenannte ‚Demo für alle‘ zeigt, weiterhin in unserer Gesellschaft zugegen. Hier knüpft die Ausstellung an und führt uns vor Augen, dass LSBTQI*-Menschen die Gesellschaft in allen wichtigen Bereichen, sei es Politik (z. B. Friedrich II. von Preußen), Wissenschaft (z. B. Leonardo da Vinci ) oder Kunst (z. B. Marlene Dietrich), positiv beeinflusst haben. Auch ruft uns die Auswahl ins Gedächtnis, dass dies zu allen Zeiten, von Alexander dem Großen über Sir Francis Bacon bis hin zu Virginia Woolf, der Fall war und ist.

Dieser Ansatz für mehr Akzeptanz in der Gesellschaft zu werben und Bahnhöfe als Orte für die Ausstellungen zu nutzen begeistert mich ganz besonders. Daher hoffe ich, dass viele Menschen die Ausstellung im Frankfurter Hauptbahnhof (vom 27. Oktober bis 11. November 2017) und auch an allen anderen Standorten sehen werden. Vielleicht bewegt die ‚WearepARTofculture‘ den einen oder anderen Besucher mit Hass im Herzen über seine Einstellung nachzudenken.

Matthias E. Janssen (Vorstandssprecher LSVD Hessen)

Mehr Informationen zum Projekt erhaltet Ihr hier