2016 wird ein spannendes Jahr für Cineasten. Dafür sorgen gleich zu Beginn der Saison Ellen Page und Julianne Moore, die eine bewegende Geschichte auf die Leinwand bringen:

Filmplakat_FH_A4_RGB_300Laurel Hester (Julianne Moore) lebt seit über 20 Jahren für ihren Job als Polizeikommissarin, ein Privatleben findet bei ihr nicht statt. Dies ändert sich schlagartig, als sie die junge Mechanikerin Stacie Andree (Ellen Page) kennenlernt. Die beiden verlieben sich aller Unterschiede zum Trotz ineinander und bauen sich eine gemeinsame Zukunft auf. Dazu gehören das eigene Haus mit Garten und Hund und schließlich sogar die eingetragene Lebenspartnerschaft. Doch ihr Glück währt nicht lang. Laurel erhält die erschütternde Diagnose, dass sie an Lungenkrebs im Endstadium erkrankt ist und ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Ihr letzter Wunsch ist, dass Stacie in ihrem Haus wohnen bleiben kann. Das kann sie aber nur, wenn ihr Laurels Pensionsansprüche übertragen werden. Die zuständigen Behörden lehnen ihr Gesuch wiederholt ab. Auch innerhalb der Polizei erfährt Laurel, der es immer schlechter geht, keinen Rückhalt. Nur ihr Kollege Dane Wells (Michael Shannon) und der exzentrische Aktivist Steve Goldstein (Steve Carell) halten zu Laurel und Stacie in ihrem Kampf um Gerechtigkeit, bis sie unerwartete Unterstützung erhalten…

Die Story beruht auf einer wahren Begebenheit. Den bewegenden Kampf von Laurel Hester hielt die  Regisseurin Cynthia Wade 2007 bereits in einer beeindruckenden Dokumentation fest und erhielt dafür einen Oscar. Nun hat es die dramatische Geschichte auch in die erste Riege Hollywoods geschafft.

Ab dem 07. April ist der Film in den deutschen Kinos (i.d.R. Cinestar, Cineplex) zu sehen.