Integrationspreis FFMHerzlichen Glückwunsch an unsere Kolleg*innen von Rainbow Refugees Frankfurt / Main – lesbian, gay, trans, queer und an das Projekt „Together“ der Lebenshilfe Frankfurt.

Die Auszeichnung wird das 16. Mal vergeben, die Träger teilen sich das Preisgeld von 15 000 Euro. Das allererste Mal wird auch ein „Städtischer Preis für Flüchtlingshilfe“ verliehen. Die beiden ausgezeichneten Projekte – „Together“ von der Lebenshilfe sowie die Rainbow Refugees Frankfurt – erhalten ebenfalls jeweils 5000 Euro.

Die Gruppe der Rainbow Refugees Frankfurt unterstützt LGBTIQ-Geflüchtete. Die Ehrenamtler helfen bei der Wohnungssuche, bei Behördengängen, Diskriminierungsproblemen und sind zudem eine emotinale Stütze für ihre Schützlinge. Gemeinsam arbeiten sie daran, Menschen den Start in ein neues und sichereres Lebn zu ermöglichen. Wir möchten unseren Kolleg*innen an dieser Stelle für die wichtige Arbeit, die sie leisten, herzlich danken.

Mehr Infos zum Integrationspreis gibt es hier.

Auf dem regionalen Vernetzungstreffen in Mannheim wollen wir menschenfeindliche Parolen analysieren, effektive Gegenstrategien diskutieren und neue Kooperationen und Bündnisse schmieden. Gleichzeitig sollen auch Anforderungen an Politik und Gesellschaft formuliert werden. Das Vernetzungstreffen findet am 09.12.2017 in der Jugendherberge Mannheim International, Rheinpromenade 21 in 68163 Mannheim statt. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Für die Teilnahme ist eine persönliche Anmeldung erforderlich. Eine Einladung folgt. Weitere Informationen zum LSVD-Projekt „Miteinander stärken“.  Die Veranstaltung wird in Kooperation mit den LSBTI-Beauftragten der Stadt Mannheim durchgeführt.

logo 100 prozent mensch ausstellungLGBTIQ erfahren auch heute noch viel zu oft Ausgrenzung, Hass und Gewalt. Der stetige Kampf für Gleichberechtigung bleibt damit ein wichtiges Ziel. Doch wer die queere Community nur in ihrer Opferrolle wahrnimmt, schaut zu kurz hin. Denn viele LGBTIQ-Persönlichkeiten haben im Laufe der Geschichte Enormes für unsere Gesellschaft und unsere Kultur geleistet. Bei Namen wie Virginia Woolf, Alan Turing oder Friedrich II. von Preußen ist viele dieser Hintergrund oft gar nicht bewusst.

Weiterlesen

Panini unterstützt LSVD

Am 12. Juni 2016 wurden bei einem Anschlag auf den Nachtclub Pulse in Orlando 49 Menschen brutal ermordet. Ein gezielter Gewaltakt gegen LSBTI und ihre Freund*innen, wie man ihn sich bis dahin nicht hatte vorstellen können. In der Comic-Anthologie „Love is Love“ von Panini reagieren die unterschiedlichsten Comic-Künstler*innen auf diese unfassbare Tat. In ihren Geschichten drücken sie Mitgefühl, Trauer und Sorge angesichts des Angriffs auf die homosexuelle Community aus, machen aber auch Hoffnung und setzen sich für Akzeptanz, Gleichberechtigung und Frieden ein.

Weiterlesen

LSVD Hessen VerbandstagAm 27. Oktober 2017 lud der Vorstand des LSVD Hessen wieder zum jährlichen Verbandstag in Frankfurt am Main. 

Wir freuen uns, dass Landessprecher Knut Nagel für zwei weitere Jahre als Vorstandsmitglied bestätigt wurde. Zudem können wir nun neben ihm und Matthias E. Janssen zwei weitere Landessprecher im LSVD Hessen begrüßen:

Georgios Kazilas und Christoph Andreis wurden in den Vorstand gewählt. Wir gratulieren ihnen an dieser Stelle sehr herzlich und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Natürlich haben wir zum Verbandstag auch übe runsere zahlreichen Veranstaltungen 2017 berichtet. Eine Auswhal findet ihr hier:

LSVD Hessen beim CSD in Wiesbaden

Das war das CSD-Wochenende in Frankfurt

The Future is queer – Das war der CSD Darmstadt

ILSE-Wochenende auf dem Hoherodskopf

Aufruf zur Demonstration

IDAHOT in Hessen

Regenbogenfest gegen das Symposium der „Demo für Alle“

Neues Positionspapier zum Thema Regenbogenfamilien

LSVD Hessen bei Radio SUB

Weitere Informationen zum Verbandstag werden wir an dieser Stelle in Kürze veröffentlichen. 

 

Radiobeitrag Deutschlandfunk LänderzeitAm 27. September 2017 war der LSVD, vertreten durch Helmut Metzner aus dem Bundesvorstand, beim Deutschlandfunk in dessen Format Länderzeit zu Gast. Aufhänger für das Sendungsthema „Gegen Ausgrenzung und Belästigung. Hessen wirbt für die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt“ war unter anderem der hessische Aktionsplan  für Akzeptanz und Vielfalt. Weiterlesen

Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) teilte mit, dass die Technische Universität einem Lehrbeauftragten für Biologiedidaktik vorerst den Lehrauftrag entzogen hat. Er soll während seiner Veranstaltungen wiederholt Lesben und Schwule als krank bezeichnet, weibliche Studierende darauf verwiesen haben, sich stärker auf ihre Mutterinstinkte statt auf das Studium zu konzentrieren und rassistische NS-Literatur empfohlen haben. Studierende der Universität hatten sich mehrfach über den Lehrbeauftragten beschwert und auf den Ausschluss gedrängt.

Mehr dazu könnt Ihr auf queer.de lesen. 

1 2 3 10